Zurück zur Startseite!
Der Film zur Verleihung
Impresiones
Mensaje de Joseph Wilhelm
Mensaje de Katherine Di Matteo
Lifetime Achievement Award: Bhaskar H. Save
Premio honor: Prof. Wangari Matu Maathai
Eröffnungsrede von Joseph Wilhelm
ONE WORLD AWARD POST MORTEM IN NAIROBI
Nachruf
One World Award: Dr. Hans Rudolf Herren
One World Award: Rachel Anyango Agola
Biovision
Finalisten 2010
Begründung der Jury


SEARCH SITE

Search our pages for your search term:

Select language:


IN ERINNERUNG AN FRIEDENSNOBELPREISTRÄGERIN WANGARI MATU MAATHAI


Bekannt war die Umweltschützerin und Globalisierungskritikerin als "Mutter der Bäume". Am 25. September 2011 erlag Wangari Matu Maathai im Alter von 71 Jahren einem jahrelangen Krebsleiden. Ein Verlust für die Menschheit, denn ihre Liste an Erfolgen und Engagements für eine friedliche Gesellschaft in einer intakten Umwelt ist lang.

2002 wurde sie zur Vizeministerin für Umwelt ernannt und war somit die erste Grüne Politikerin Afrikas mit Regierungsverantwortung. 2004 bekam sie den Friedensnobelpreis unter anderem dafür, dass sie seit 1977 zusammen mit der von ihr gegründeten Green-Belt-Bewegung arme Frauen dafür gewinnen konnte, 30 Millionen Bäume zu pflanzen. In ihrer Nobelpreisrede sagte sie: "Der Baum ist zum Symbol des demokratischen Kampfes in Kenia geworden. Die Bürger wurden mobilisiert, gegen weit verbreiteten Machtmissbrauch, Korruption und Missmanagement der Umwelt aufzustehen."

Rapunzel zeichnete sie im vergangenen Jahr mit dem "One World "VIP"-Award" aus. Wangari Matu Maathai erhielt diese Auszeichnung als erste außergewöhnliche Persönlichkeit mit globalem Wirkungskreis. Auf der IFOAM-Konferenz vom 15. bis 16. November 2011 in Nairobi , die unter dem Thema "Ecological Organic Agriculture" steht, sollte die One World Award Statue persönlich an Wangari Maathai übergeben werden. Nun wird ihre Tochter den Preis stellvertretend entgegennehmen. Die Jury begründet ihre Entscheidung mit den folgenden Worten: "Sie motiviert uns alle, unseren Teil zum gemeinsamen Ziel beizutragen: diese Welt zu einer besseren zu machen!" Für das nächste Jahrzehnt hatte sich Wangari Matu Maathai das Ziel gesetzt, sie wollte in Afrika eine Milliarde Bäume pflanzen.

"Wir bedauern den Tod der "Mutter der Bäume" sehr, aber versprechen Wangari Matu Maathai wird in unseren Erinnerungen weiterleben", so Joseph Wilhelm, Initiator "One World Award" und Gründer Rapunzel Naturkost. "Denn sie ist und bleibt für uns ein Vorbild dafür, dass es viele kleine Schritte benötigt, um diese Welt zu verändern, sie lebenswerter zu gestalten."


© 2016 RAPUNZEL NATURKOST | Rapunzelstraße 1 | D - 87764 Legau
Telefon: (+49) 8330 / 529 - 0 | Telefax: (+49) 8330 / 529 - 1188
E-Mail: owa@rapunzel.de
www.rapunzel.de
www.ifoam.org

zu Favoriten hinzufügen | Seite drucken | zurück | nach oben | weiter
Kontaktformular | Sitemap
Impressum